45 Jahre Haas: 2,5 % auf Ihr Traumhaus
45 Jahre Haas: 2,5 % auf Ihr Traumhaus
45 Jahre Haas: 2,5 % auf Ihr Traumhaus
45 Jahre Haas: 2,5 % auf Ihr Traumhaus
45 Jahre Haas: 2,5 % auf Ihr Traumhaus

Holz-Glas-Verbund – Langzeitprüfverfahren in der Entwicklung

Holz-Glas-Verbund – Langzeitprüfverfahren in der Entwicklung

Haas Fertigbau Österreich ist Vorreiter in der Entwicklung effektiver Prüfverfahren für die Gebäudeaussteifung von Fassaden im Holz-Glas-Verbund. Von der innovativen Werkstoffkombination werden die architektonischen Gestaltungsmöglichkeiten im Holzbau langfristig profitieren.

Ziel der intensiven Forschungsarbeit ist ein Holz-Glas-Verbund als tragende Funktionsfassade. Der Fokus liegt dabei deutlich auf der Gebäudeaussteifung. „Glasfassaden benötigen heute noch eine Konstruktion, die das Glas trägt – wir wollen – entlehnt aus dem Automobilbau – das Glas selbst mit all seinen Vorteilen als tragendes Element einsetzen“, erklärt Robert Jöbstl, Leiter der Abteilung für Forschung und Entwicklung in der Haas Group, „Bis jetzt haben wir daran gearbeitet, die Lastabtragung des Glasgewichtes durch die Verklebung mit dem Holz zu optimieren. Der nächste Schritt in der Forschung geht gezielt in den Anwendungsbereich. Wenn Fassaden aus Holz und Glas den statischen Anforderungen für die Aussteifung ganzer Gebäude gewachsen sind, ergeben sich völlig neue Möglichkeiten für die Architektur.“ Übernehmen Fassaden in Holz-Glas-Verbund tragende Funktionen, lassen sich damit extrem schlanke und transparente Fassadenkonstruktionen realisieren. Um dies zu erreichen, werden derzeit geeignete Prüfverfahren entwickelt, um das Langzeitverhalten nachzuweisen und zu optimieren.

Die Forschungsarbeit ist dabei ein Gemeinschaftsprojekt von Haas Fertigbau Österreich, der TU-Wien sowie des Glasherstellers Petschenig und des Klebstoffproduzenten Otto-Chemie. Alle vier Projektpartner steuern neben passgenauen Produkten auch einen enormen Erfahrungsreichtum von gemeinsam über 400 Jahren bei. „Davon profitiert das Projekt ungemein“, betont Robert Jöbstl.

An konkreten Anwendungsbereichen für tragende Fassaden im Holz-Glas-Verbund fehlt es nicht. Ein funktionsfähiges und verlässliches Innovationsprodukt bietet eine moderne Alternative zu klassischen Stahl-Glas-Fassaden. Die Entwicklung ist zudem besonders spannend im Anwendungsfeld des voluminösen Holzbaus, in dem sich die Holzbauunternehmen der Haas Group aktuell deutlich hervortun. „Langfristig werden mehrstöckige Gebäude in Holzmassivbauweise nicht mehr aus dem gewerblichen und kommunalen Bau wegzudenken sein“, schätzt Xaver A. Haas, Geschäftsführer Haas Group, „Die energetischen und konstruktiven Vorteile liegen schon jetzt auf der Hand. Mit dem Schritt zu tragfähigen Holz-Glas-Fassaden stehen uns künftig auch in punkto Gestaltungsfreiheit alle Wege offen.“

Das Engagement in neuen, spannenden Anwendungsbereichen von Holz ist untrennbar mit der Firmengeschichte von Haas Fertigbau bzw. der Haas Group verbunden. So brachte Firmengründer Xaver Haas beispielsweise 1973 die Nagelplattenbinder nach Deutschland und stieß damit eine kleine Revolution im konstruktiven Holzbau an.